Geschichte

HEP-Logo-transIn 1982 der erste HEP wurde am Teachers College gehalten, Columbia University. Es wurde von den Professoren Betty A organisiert. Reardon, Willard Jacobson und Douglas Sloan in Zusammenarbeit mit den Vereinten Ministerien in Bildung. Jede dieser Professoren, Arbeit in verschiedenen Bereichen und Disziplinen, kamen zusammen, um ihre kollektive Wissen anwenden, Weisheit und Erfahrung zu einem Problem, dass das Aussterben der menschlichen Rasse und alles Leben auf dem Planeten bedroht – Verbreitung von Kernwaffen. Die erste IIPE Erfahrung untersucht die praktischen und theoretischen Beiträge der Bildung zur Weltordnung und der nuklearen und allgemeine und vollständige Abrüstung. Dabei richten sie die politischen und persönlichen Dimensionen der Aufgabe, Abrüstung, Nachforschungen über Weltanschauungen, Überzeugungen und Haltungen, die zu erhalten und ermöglichen eine hoch militarisierten System globaler Sicherheit.

Aus 1982 Das Institut entwickelte sich parallel zu anderen Entwicklungen in der Friedensforschung und Friedensstudien Felder und der Arbeit der Gründer IIPE, Dr. Reardon. Anstatt ausschliesslich ausgerichtet auf Abrüstungserziehung, die IIPE begann Frieden und Gewalt mehr ganzheitlich zu untersuchen. Komplementär zu dieser systemischen und ganzheitlichen Blick, das Institut organisch in einem jährlichen entwickelt, internationales Programm, das gehostet wird, kooperativ geplant und von einem Partner akademischen oder nicht-staatliche Institution Zusammenarbeit koordiniert. Diese Internationalisierung der IIPE ermöglicht es, einschließlich des mehrfach sein, soziokulturelle Sichtweisen und Anliegen des Friedens und der Gewalttätigkeit und macht die Teilnehmer zu einer Vielzahl von pädagogischen Ansätzen und transformative Pädagogik des Friedens, die in verschiedenen sozio-kulturellen Kontexten praktiziert werden. Ferner, es dem Institut ermöglicht hat adaptive und flexibel in der Form und in der gewählten Inhalte, die jedes Jahr die Programmrahmen zu sein.

Aus 1982 auf 2007 die IIPE Sekretariat wurde am Peace Education Center am Teachers College untergebracht, Columbia University. Die IIPE Sekretariat ist seit bei Global Education Associates untergebracht (2007-08) und der National Peace Academy (2009-2014). Das Judith Herb College of Education an der Universität von Toledo war die Heimat des IIPE-Sekretariats in 2014. Schon seit 2015 Das IIPE hat unabhängig mit einem US-amerikanischen Unternehmen gearbeitet. 501c3 gemeinnütziger finanzieller Sponsor.

Unten finden Sie eine Liste der letzten IIPE Gastinstitutionen, Standorte und Themen, bei denen verfügbar. Wenn unterstrichen, Berichte werden im Adobe PDF-Format zum Download zur Verfügung.

2019: Nicosia, Zypern

Thema: “Educating für eine Kultur des Friedens in gespaltenen Gesellschaften: Geschichte, Dialog, und Multiperspektivität in Richtung Versöhnung.”
In Zusammenarbeit mit dem IIPE-Sekretariat und dem Gesellschaft für Historischen Dialog und Forschung (AHDR).

HEP 2019 Programm

2017: Grillhof Seminarzentrum. Innsbruck, Österreich

Thema: “Ästhetische Frieden: soziales,, Political & Embodied Learning – Responses for Human & Planetary Survival
In Zusammenarbeit mit dem IIPE-Sekretariat mitorganisiert, Mitglieder der Faculty of Education and Queens 'College an der University of Cambridge, und Einheit für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Innsbruck.

HEP 2017 drucken Flyer

Public Day-Programm

PDFIIPE Volles Programm

2015: Die Universität von Toledo. Toledo, OH. USA

Thema: “Bildung für Stadterneuerung in Richtung Social & amp; Ökologische Gerechtigkeit: Friedenserziehung in Zeiten der Globalisierung
durch die organisierende Peace Education Initiative an der Universität von Toledo (Heimat der IIPE Sekretariat).

PDFHEP 2015 Flieger

PDFHEP 2015 Programm

PDF CEMEINSCHAFT Dialog und Public Forum (Flieger)

PDFGemeinschafts Dialog und Public Forum (Programm)

PDF Gemeinschafts Dialog und Public Forum (Bericht)

2013: UNESCO-Lehrstuhl für Friedenspädagogik, der Universität von Puerto Rico. San Juan, Puerto Rico

Thema: “Auf dem Weg zu einer möglichen Welt ohne Gewalt: Pädagogik, Vorschläge und Politik für Menschenrechte und Frieden”
Mitorganisiert in Partnerschaft mit der UNESCO-Lehrstuhl für Friedenspädagogik an der Universität von Puerto Rico und Nationalen Friedensakademie, USA (Heimat der IIPE Sekretariat).

PDFHEP 2013 Flieger

PDF HEP 2013 Programm

Link 32 Berichte, Präsentationen, Fotos und Links zu den UNESCO-Lehrstuhl Website (in Spanisch)

2012: Nationalen Frauenbildungszentrum. Tokyo, Japan

Thema: “Educating für Menschliche Sicherheit und Überleben: Notfälle in Ökologie, Energie, Wirtschaft”
In Partnerschaft organisiert mit der Nationalen Friedensakademie (Heimat der IIPE Sekretariat) und Global Campaign for Peace Education Japan (GCPEJ)Zusammenarbeit mit einem Konsortium von anderen nationalen Organisationen investiert in die Förderung der Friedenserziehung in Japan einschließlich der Gesellschaft für Aufbau einer Kultur des Friedens.

PDFHEP 2012 Flieger

2010: Stiftung Schulen des Friedens. Cartagena, Kolumbien

Thema: “Lernen aus verschiedenen Perspektiven Read the World: Friedenserziehung in Richtung Vielfalt und Integration”
Gemeinsam von der Nationalen Friedensakademie (Heimat der IIPE Sekretariat) und Stiftung Schulen des Friedens in Partnerschaft mit der Spanische Agentur für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung (AECID), die kolumbianische Bildungsministerium, Fundamentplan, UNICEF Kolumbien, und das Institut Biosophical.

PDFHEP 2010 Bericht

PDF HEP 2010 Programm

2009: EJBO Stiftung. Budapest, Ungarn

Thema: “Menschenrechte Lernen als Friedenserziehung: Verfolgt Demokratie in Krisenzeiten”
Von Co-Sponsor: die EJBO Stiftung mit der Unterstützung und Förderung von UNESCO, die Zentrum für Gewaltfreiheit und demokratische Bildung von der University of Toledo, Ohio und der Biosophical Institut.
Link 32 Plenarsitzung Recordings

2008: Universität Haifa. Haifa, Israel

Thema: “Kritische Pädagogik: Erziehung zur Gerechtigkeit und Frieden”
Von Co-Sponsor: die Jewish-Arab Center und das Zentrum für Forschung zur Friedenserziehung (UREK) von der Universität Haifa und dem Zentrum für Kritische Pädagogik der Kibbutzim College of Education.

PDFHEP 2008 Programm

PDFHEP 2008 Flieger

2007: Baketik. Jackie, Spanien (Baskische Land)

Thema: "Identität, Interdependence & Nonviolent Transformations ”

PDFHEP 2007 Programm

PDFHEP 2007 Flieger

PDFHEP 2007 Thema Hintergrundpapier

PDFHEP 2007 Outcomes & General Conclusions

2006: Friedensuniversität. San Jose, Costa Rica

Thema: "Hin zu einer Planeten Ethic: Gemeinschafts-und Eigenverantwortung "

PDFHEP 2006 Programm

PDFHEP 2006 Flieger

PDFHEP 2006 Thematischen Hintergrund

2005: Femme-Art-Mittelmeer (FAM-Netzwerk). Rhodos, Griechenland

Thema: “E = MC 2: EBildung = Movement für Constructive CBeschaffung (Erziehung für den Frieden durch die Künste)”

PDFHEP 2005 Flieger

PDFHEP 2005 Program & Poster

2004: Sabanci-Universität. Istanbul, Türkei

Thema: "Menschliche Sicherheit: Der Aufbau einer Kultur des Friedens "

PDFHEP 2004 Flieger

PDFHEP 2004 Poster

PDFHEP 2004 Bericht (enthält Programm)
Link 32 Sabanci Universität Website

2003: Asien-Pazifik-Zentrum für Erziehung zur internationalen Verständigung (APCEIU). Seoul, Südkorea

Thema: "Educating for Peace in geteilten Gesellschaften"

PDFHEP 2003 Programm

PDFHEP 2003 Flieger
Link 32 APCEIU Webseite

2002: Miriam Hochschule, Quezon City, Philippinen

Thema: "Weaving Solidarität Gegen eine Kultur des Friedens"

PDFHEP 2002 Programm

PDFHEP 2002 Eröffnungsplenum Bericht

PDFHEP 2002 Solidarität Erklärung

2001: Lebanese American University, Byblos, Libanon

Thema: "Eine globale staatsbürgerliche Verantwortung"

PDFHEP 2001 Ergebnisse

2000: Mahindra World College. Pune, Indien

Thema:"Bildung für eine Kultur des Friedens: A Human Security Perspektive "
Co-Sponsor: Ashta Kein Kaisers (Frauenbildung und Entwicklung NGO)

1999: Universität von Calgary, Alberta & Nakoda Lodge, Morely First Nation, Vertrag Sieben Territory. Kanada

Thema:”Alte Weisheiten Erneuerung für das nächste Jahrtausend”
Co-Sponsor: Athabasca University Native Studies; Konföderation der Vertrag sechs First Nations; Stoney Nation, Morely; Zentrum für Internationale Bildung und Entwicklung, University of Alberta; Institute of Peace & Global Education, University of Alberta; Regionale Partnerschaften von Schulen und Hochschulen, New York; Nachhaltigkeit Education Centre, New York.

1997 (August. 7-14) : Universität von El Salvador, El Salvador

Thema: "Bildung für Versöhnung und Wiederaufbau"
Co-Sponsor: Internationales Zentrum für Solidarität in San Salvador; Kultur des Friedens Programm, UNESCO.

1997 (Mai 19-30) : NHL. Leeuwardem, Niederlande
1996: Internationale Christian University. Tokyo, Japan

Thema: “Bildung für eine Kultur des Friedens”

1995: Kansas City, Missouri

Co-Sponsor: University of Missouri, Kansas City, Avila und Hochschule.

1994: Fordham University. New York, NY
1994 (August. 16-21): University of Alberta, Edmonton. Alberta, Kanada

Thema: “Entwurzelung Gewalt”

1994 (Juni): NHL. Leeuwardem, Niederlande
1993 (Juli 25-31) : University of Hawaii. Honolulu, Hawaii

Thema: “Bildung für Vielfalt und Demokratie: Ethnizität und World Community”
Co-Sponsor: University of Hawaii, Matsunaga Institut

1993 (Juni 23-30) : NHL. Leeuwardem, Niederlande

Thema: “Bildung für Vielfalt und Demokratie: Ethnizität und World Community”

1992: Tokyo, Japan

Thema: "Friedenserziehung: Eine globale Bewegung "

1991: Universität von Oregon
1989 (November): Earlham College-, Schule der Religion. Richmond, VA
1989 (September): Union Theological Seminary. New York, NY
1989 (Juli 23-29) : Teachers College, New York

Thema: "Bildung für globale Verantwortung"

1989 (April): Chapman Hochschule, Orange, Kalifornien
1989 (Jan. 13-15): Universität S. Florida, Tampa, Florida

Thema: “Fragen der Rasse und Ethnizität in unseren Schulen”
Co-Sponsor: Suncoast Bereich Lehrerbildung Honors Program an der University of S. Florida.

1988 (Dezember. 3-7): Keimung des Friedens und Kunsthandwerk. Manila, Philippinen

Thema: “Schwellen Ansätze für Frieden und Entwicklung”
Co-Sponsor: Der Ökumenische Rat auf Lehrplan und Unterricht, WCCI Philippinen Kapitel; und Notre-Dame-Universität

1988 (Juli 4-9): Die Universität von Alberta, Edmonton. Kanada

Thema: “Friedenserziehung: Jetzt und für die nächste Generation”
Co-Sponsor: Die Fakultät für Bildungswissenschaften, University of Alberta; Alberta Teachers Association

1988 (Juni 3-5): Teachers College, New York

Thema: “Die Erde in der Krise: Die Ökologie des Friedens”
Co-Sponsor: Die Vereinigten Ministerien in der Bildung; Umwelt und Naturschutz Education Program der New York University; die Arbeitsgemeinschaft für Friedensforschung, Bildung und Entwicklung; der Internationale Rat zur Erwachsenenbildung; Global Education Associates; und Erzieher für die soziale Verantwortung der NY Metro.

1988 (Januar 15-17): Eckerd College-, St. Petersburg, Florida

Thema: “Menschenrechte Anfrage”
Co-Sponsor: Die Eckerd College-Bildungsprogramm und Suncoast Bereich Lehrerausbildungsprogramm (USF)

1987: University of California, Irvine
1986: Universität der Vereinten Nationen, Tokyo, Japan

Thema: “Die Internationale Konsultation über Friedensforschung im Hochschulbereich”

1985: Manhattan College, New York

Thema: “Abmessungen und Praxis der Friedenserziehung”

1984: Florida
1983: Teachers College, New York

Thema: "Perspektiven für Frieden"
Co-Sponsor: Die Friedensstiftung, Militarismus und Bildungsprogramm der Vereinten Ministerien in der Bildung; das Teachers College Friedenserziehung Konzentration; das Teachers College Stelle für Weiterbildung; Auburn Theological Seminary in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Rat für Lehrplan und Unterricht

1982: Teachers College, New York

Co-Sponsor: Die Friedensstiftung, Militarismus und Bildungsprogramm der Vereinten Ministerien in der Bildung; das Friedensbildungskommission des Internationalen Friedensforschungsvereinigung; und der Ökumenische Rat für Lehrplan und Unterricht

Bleib informiert!

Bitte registrieren um die IIPE E-Mail-Liste erhalten Updates und Neuigkeiten über anstehende und zukünftige Programme und Veranstaltungen.